7. Sitzung des Stiftungsrates der Stiftung für Familienwerte

Jährliche Sitzung des Stiftungsrates am 6. Mai in Köln

haus 1Bereits zum 7. Mal tagt der Stiftungsrat der Stiftung - nach Tagungen in Bonn, Trier, Berlin, St. Augustin, Weeze und Düsseldorf zum ersten Mal in Köln. Durch die Tätigkeit des Geschäftsführers der Stiftung, Prof. Dr. Martin Fontanari, als hauptberuflicher Dozent, lädt die Hochschule für Oekonomie und Management den Stiftungsrat und den Vorstand, die aus Freiburg, Trier, dem Rhein-Main-Gebiet, aus Berlin und aus der Region Niederrhein anreisen, in das neue Hochschulgebäude ein (siehe Foto rechts) am Rheinufer in Köln ein. Nach vierjähriger Tätigkeit wird der Vorstand neu gewählt bzw. zur Wiederwahl vorgeschlagen. Dem ersten Vorstand gehören seit 2008 die Stiftungsinitiatorin und Stifterin Christa Leonhard, Dr. Norbert Neuhaus und Michaela Steil-Kram an, die den Gründungsakt am 10. November 2008 vornahmen. Die konstituierende Stiftungsratsitzung fand am 25. April 2009 statt, in welcher auch der Gründungsvorstand bestätigt wurde.

 

neuhaus 2Unter der Leiberzdorf 1tung von Dr. Norbert Neuhaus, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes (Foto links), und Stefan Berzdorf, Vorsitzender des Stiftungsrates (Foto rechts), wird zuvor der Jahresrückblick und -bericht mit anschließender Entlastung des Vorstandes vorgetragen. Eine Analyse der aktuellen Situation der Familien und der Situation der Familienpolitik in Deutschland vor den Bundestags-wahlen 2013 wird die Grundlage für die Einordnung der weiteren Stiftungsarbeit sein.

Die Neuaufnahme weiterer Partnerorganisationen aus Deutschland, die Organisation der 4. Partnerklausur, der Relaunch der Familienpolitischen Impulstage in Berlin, die Weiterentwicklung des Sondermagazins "Familie"aus der Reihe "Magazin Z", die internationale Zusammenarbeit mit ähnlich ausgerichteten Initiativen aus Luxemburg, Spanien und Polen, die Erweiterung des Download-Angebotes an politischen Argumentationskarten sowie die Gestaltung eines Mitgliederbereiches der SFW-Homepage (u.a. zum Runterladen vertiefender Informationen von Themenschwerpunkten und Studien) stehen dabei thematisch im Mittelpunkt. Geöffnet wird die Stiftungsratsitzung zum ersten Mal für interessierte und engagierte Personen, die zur Stiftungsarbeit beitragen können und wollen. Es liegen wieder viele Projektanträge seitens der Stiftungspartner vor, die einer breiten Unterstützung und einer "Projektpatenschaft" bedürfen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie direkt die Geschäftsführung.

Experimente an der Familie? - Nein Danke!

Mythos Skandinavien – was bedeutet die flächendeckende Krippenbetreuung von Kleinstkindern wirklich? Wissenschaftliche Tagung am 25. Mai 2013 an der Universität Frankfurt.

Unter dem Tagungsmotto "Was kommt, wenn Familie geht?" laden das Familiennetzwerk und das Institut für Bindungswissenschaften der Universität Frankfurt zahlreiche Experten aus Skandinavien ein, die unvoreingenommen über die Krippenerfahrungen sprechen werden und den Mythos von den Krippen-Wunderländern nicht mehr aufrecht erhalten lässt. Die Stiftung für Familienwerte hat hierzu bereits berichtet.

Noch nie wurden in Deutschland derart viele Kinder in Institutionen betreut. Mit dem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz auch für Kinder unter drei Jahren, wird der Anteil dieser Kinder noch weiter rasant ansteigen. Wie sich das auf unsere Gesellschaft auswirken wird – und vor allem, wie es sich auf die Kinder auswirken wird – darüber wird hierzulande eher spekuliert.

„Die Prognosen reichen von einer Welt voller Wunderkinder, die dank frühkindlicher Bildung nun alle auf das Gymnasium kommen bis hin zu besorgten Feststellungen von Krankenkassen, dass immer mehr Kinder schon heute in therapiebedürftig sind, Tendenz massiv steigend.“, Maria Steuer als Vorsitzende des Familiennetzwerk e.V. Veranstalterin der Tagung.

Weiterlesen...

Login

RSS-Abo